Mülltrennung verbessert – Großteil landet dennoch unsortiert auf Deponien

Die Mülltrennung in Mazedonien hat im letzten Jahr leicht zugenommen, aber 82,7 % der Abfälle landen immer noch „gemischt“ auf Deponien!

Die Mülltrennung bleibt ein unlösbares Problem für die Haushalte und die Unternehmen in Mazedonien. Im Jahr 2021 landete der Großteil der von uns erzeugten kommunalen Abfälle ohne jegliche Sortierung und Deponierung in getrennten Behältern, d.h. landesweit als gemischter Abfall auf den Deponien. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes stellen 522.914 Tonnen gesammelter Abfälle aus den Mülltonnen gemischten kommunalen Abfall dar, der auf den Deponien gelandet ist.

Prozentual gesehen handelt es sich bei 82,7 Prozent der gesammelten Abfälle tatsächlich um gemischte kommunale Abfälle, die die Mülltrennung nicht durchlaufen haben. Papier, Kunststoffe, Metalle, Bioabfälle, Glas und andere Abfallstoffe landen gemeinsam in den Mülltonnen, von denen die kommunalen Betriebe sie sammeln und zu den Deponien transportieren.

Im Vergleich zu den Vorjahren führte das Bewusstsein für die Mülltrennung zusammen mit den Bemühungen des Nichtregierungssektors und eines Teils der Unternehmen zu einem allmählichen, aber langsamen Anstieg des Anteils an sortierten Abfall.

Im vergangenen Jahr ist der Anteil des gemischten kommunalen Abfalls im Vergleich zu 2020 um 0,7 % zurückgegangen, und es wurde ein Anstieg des Auswahlprozentsatzes bei den organischen Abfällen (von 6,3 auf 6,6 %) und Kunststoff (von 1,8 auf 2 %) festgestellt. Bei Papier (von 1,7 auf 1,9 %), Glas (von 0,5 auf 0,6 %). Bei den Textilabfällen wurde jedoch ein Rückgang festgestellt (von 1,6 auf 1,4 %).

In Tonnen wurden im Jahr 2021 exakt 41.687 Tonnen organische Abfälle, 12.871 Tonnen Kunststoff, 12.263 Tonnen Papier, 8.737 Tonnen Textilabfälle, 3.713 Tonnen Glas, 2.241 Tonnen Metall und 1.598 Tonnen Gummi getrennt. In der Kategorie der gesammelten Restabfälle aus öffentlichen kommunalen Betrieben gibt es 26.063 Tonnen. Jedoch gibt es keine Informationen darüber, ob diese getrennt wurden oder nicht.

Im Vergleich zu den statistischen Daten von vor 5 Jahren ist der Anteil der gesammelten gemischten kommunalen Abfälle im Land von 87,2 % im Jahr 2017 auf 82,7 % gesunken, d. h. der Anteil der getrennten Abfälle ist um 4,5 % gestiegen. Auch wenn dies ein Fortschritt ist, ist es doch ein zu langsamer Schritt für Mazedonien in Richtung einer modernen Abfallbehandlung nach EU-Standards.

Es fällt auf, dass die Region Skopje den größten Teil der landesweit gesammelten kommunalen Abfälle ausmacht, und im vergangenen Jahr gelang es dem kommunalen Unternehmen „Hygiene Skopje“, nur 0,32 % des gesamten gesammelten Abfalls in der Hauptstadt zu trennen. Dieser prozentuale Anteil liegt weit unter dem vom Statistischen Landesamt kürzlich veröffentlichten bundesweiten Anteil getrennter Abfälle.

Drisla, die größte Mülldeponie des Landes, steht unter der Zuständigkeit der Stadt Skopje. Dort wird keine Sekundärabfallsortierung durchgeführt. Ebenso existiert keine Anlage für Abfallrecycling, Kompostierung oder Verbrennungsanlagen. Eine moderne Abfallbehandlung wurde nur für medizinische Abfälle eingeführt.

Aufgrund von Fahrlässigkeit auf kommunaler Ebene wurde die Mülltrennung dem gemeinnützigen Unternehmen Pakomak und anderen zugelassenen Abfallsortierern im Land und in erster Linie informellen Abfallsammlern überlassen.

Zwischen 3.000 und 5.000 Menschen halten in Mazedonien mit der Mülltrennung ihre Existenz aufrecht. Aufgrund der unterentwickelten Infrastruktur mit unterschiedlichen Behältern zur Abfallsortierung und dem geringen Bewusstsein der Menschen selektieren diese informellen Sammler den Abfall aus den Behältern für uns alle. Es wird geschätzt, dass 90 % der Sortierung von Kunststoffabfälle im Land von diesen Menschen ausgeführt werden.

Seit letztem Jahr hat das Sozialunternehmen „REDI Recycling“ seine Arbeit aufgenommen und selektiert derzeit Altpapier und Plastik aus Gebäuden in einigen Gebieten in den Gemeinden von Skopje und hat mit dem Prozess der Formalisierung des Berufs des Abfallsammlers begonnen.

Aktuell

Ausstellung First Kings of Europe wird durch Nordamerika reisen

Erstmals in Nordamerika mazedonische archäologische Artefakte!

Autobesitz in Mazedonien auf Rekordhoch

Der Autobesitz in Mazedonien stieg auf ein Rekordhoch –...

EuroBasket 2025: Mazedonien siegt in Dänemark in letzter Sekunde

Spektakulärer Wurf zum Sieg mit der Schlusssirene!

Mazedonien als Ziel für digitale Nomaden – was tut die Regierung dagegen?

Was ist der Skalierungsschritt, der den Alltag eines jeden...

Ähnliche Beiträge