Folge uns

Wirtschaft

Lidl kommt nach Mazedonien!

Der größte Discounter-Konzern der Welt Lidl hat sich als Firma in Skopje registriert!

Veröffentlicht

am

Lidl

Das deutsche Discount Unternehmen Lidl plant demnächst seine Discounter Geschäfte auch in Mazedonien zu eröffnen, dies hat die Online Ausgabe des mazedonischen Fachmagazin InStore aus „eigenen Quellen erfahren“. ANMERKUNG: Der Beitrag wurde mehrmals (nach seiner Veröffentlichung im Juni 2020) mit einem Update versehen, die aktuellen Meldungen findet ihr immer im letzten Absatz! Das letzt Update datiert vom 23. Februar 2021!


Wie InStore in einer „exklusiven Kurz Nachricht“ schreibt, sei derzeit jedoch noch nicht bekannt, wann der erste Discount Markt in Mazedonien eröffnen soll. Die von InStore erwähnte „eigene Quellen“ besagen demnach, dass die Vorbereitungen für Lidl in Mazedonien bereits in eine ernsthafte Phase eingetreten sei.

Im Handelssektor sprechen wir bereits öffentlich über den Eintritt von Lidl in den mazedonischen Markt. Die Unternehmenszentrale in Deutschland hat die Informationen jedoch weder bestätigt noch entscheidend abgelehnt, berichtete InStore Exklusiv am Mittwoch.

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Unternehmen. Wir konzentrieren uns derzeit auf unsere Expansion in Lettland und Estland, antwortete der bekannte Deutsche Discounter auf eine Frage von InStore, wann sie planen in den mazedonischen Markt einzutreten.

Laut InStore plant Lidl zuerst nur mit einem Geschäft im Land zu starten. Wie die von InStore erwähnten Quellen wissen wollen, soll Lidl nicht planen ein Gebäude anzumieten sondern wird einen eigenen Neubau in Auftrag geben. Das Fachmagazin nennt diesbezüglich keinen Standort. Allerdings dürfte es durchaus einleuchtend sein, dass die mazedonische Hauptstadt Skopje hier im Fokus des Discounters liegen wird.

Lidl in der Balkan Region

Am längsten vertreten in der näheren Region ist die Deutsche Marke in Griechenland. Schon seit 1999 betreibt der Discounter Filialen beim südlichen Nachbarn Mazedoniens. In Bulgarien eröffnete man den ersten Laden im Jahr 2010. In Ex-YU ist man schon seit 2006 in Kroatien präsent. Ein Jahr später eröffnete man erste Filialen in Slowenien.

Seit 2018 ist Lidl in Serbien tätig und eröffnete gleichzeitig 16 Filialen in 12 Städten. Mit der Eröffnung der beiden neuen Geschäfte am 11. dieses Monats verfügt Lidl in Serbien nun über insgesamt 41 Märkte beim Nachbar im Norden. Der nächstgelegene Markt in Serbien nach (oder vor) der mazedonischen Grenze ist Leskovac, dort wo es die Besten Pleskavica Serbiens geben soll.


Die Einzelhandelskette ist in rund 30 Ländern Europas mit rund 11.000 Filialen tätig und in den USA vertreten. Lidl bedient täglich rund 10 Millionen Kunden.

Lidl ist ein Discountunternehmen mit Sitz im baden-württembergischen Neckarsulm. Aktuell (2020) betreibt Lidl über 11.000 Filialen in 29 Ländern und ist nach der Anzahl der Filialen der größte Discounter-Konzern der Welt.

Lidl ist wie der Lebensmittelvollsortimenter Kaufland ein Tochterunternehmen der Schwarz-Gruppe. Mit 81,2 Milliarden Euro trug der Discounter im Jahr 2018 rund vier Fünftel zum Gesamtumsatz der Schwarz-Gruppe bei.

QUELLE: InStore.mk ist eine Online-Unterstützung des InStore-Magazins, eines monatlichen mazedonischen Fachmagazins für den Handel mit Konsumgütern. (Mazedonisch), übersetzt von mazedonien-news.mk

DW: Lidl plant nicht nach Mazedonien zu expandieren (Outdated!)

Nach den zahlreichen Spekulationen in den mazedonischen Medien erklärte das Pressezentrum des Unternehmens gegenüber der Deutschen Welle auf Mazedonisch, dass sie derzeit keine Pläne haben nach Mazedonien zu expandieren.

Wie der Konzern gegenüber DW angab, plant man weder die Eröffnung von Supermärkten in Mazedonien noch eine Expansion in das Land.

„Lidl analysiert ständig die Expansionsmöglichkeiten. Derzeit ist jedoch kein Markteintritt in Mazedonien geplant“, zitiert Deutsche Welle den Pressedienst des deutschen Unternehmens.

QUELLE: DW auf Mazedonisch

UPDATE 23. Februar 2021: LIDL hat sich in Mazedonien als Unternehmen registriert!

Die deutsche Handelskette Lidl hat ihr Unternehmen in Mazedonien registriert und wird von der bulgarischen Niederlassung geführt. Eines der größten Einzelhandelsunternehmen der Welt hat am Freitag vergangene Woche (19. Februar) die Tochtergesellschaft Lidl North Macedonia Dooel mit Sitz im Skopje Zentrum registriert. Als Einstieg wurde vom mazedonischen Portal Faktor ein Volumen von 500.000 Euro genannt. Faktor beruft sich hierbei auf das mazedonische Zentralregister.

Es gehört der deutschen Muttergesellschaft ALPHA Schwarz Beteiligungs-GmbH aus Neckarsulm. Das auf den Einzelhandel hauptsächlich mit Lebensmitteln, Getränken und Tabak spezialisierte Unternehmen wird jedoch von Sofia, den Geschäftsleuten Milena Emilova Dragijska, Biser Borisov Inchovski und Ljubomir Manolov Hrsev geführt. Entsprechend der Beschreibung ihrer Kompetenzen und Einschränkungen plant Lidl, über 10 Millionen Euro in ein Geschäft zu investieren und Grundstücke mit einer Größe von mehr als 10.000 Quadratmetern zu kaufen.

QUELLE: Faktor.mk

 


Facebook

Deutsch-Mazedonische Freundschaft Facebook

Magazin

Top Posts