Folge uns

Auslandsmazedonier

Jovan Kirovski – Der erste Amerikaner der die Champions League gewann

Seine Eltern wanderten von Mazedonien in die USA aus

Veröffentlicht

am

Jovan Kirovski

Der erste Amerikaner, der die Champions League gewann, erreichte dies zu einer Zeit, als Fußballspieler aus den Vereinigten Staaten kaum mehr als eine Randbemerkung wert waren, titelt der britische The Guardian. In dem Beitrag ist die Rede von Jovan Kirovski, Amerikaner mazedonischer Abstammung.


Vor drei Jahren hat die US-Herrenmannschaft die WM im Fernsehen verfolgt, anstatt mit zu spielen. Aber bei der WM 2022 sehen die Dinge viel ermutigender aus. Die Siege von Christian Pulisic in den Endspielen der Champions League und der Concacaf Nations League sind ein Symbol für die Wiederbelebung des Teams. Dabei ist er bei weitem nicht allein. An seiner Seite stehen Spieler wie Giovanni Reyna, Weston McKennie und Sergiño Dest, die alle für einige der besten Klubs der Welt spielen. Ein solcher Erfolg in Europa war für die Amerikaner noch vor fünf Jahren beispiellos, bevor sich Pulisic als junges Phänomen bei Borussia Dortmund etablierte.

Aber es war nicht das erste Mal, dass ein Amerikaner die begehrteste Trophäe im Vereinsfußball holte, und es war auch nicht das erste Mal, dass Dortmund amerikanischen Fußballspielern dabei half, in den europäischen Wettbewerb einzusteigen.

Jovan Kirovski war Teil von Dortmunds siegreicher Champions-League-Saison 1996/97, obwohl er im Gegensatz zu Pulisic nicht im Finale spielte. Und sowohl Kirovski als auch Pulisic, dessen Großvater in Kroatien geboren wurde, hatten familiäre Verbindungen zu Europa.

Meine Eltern kamen aus Mazedonien hierher

„Meine Eltern kamen aus Mazedonien hierher, das war ein großer Schritt für mich, mit 16 nach Europa zurückzukehren, als ich eine Ausbildung hatte, die bezahlt worden wäre … aber sie haben mich unterstützt und ich hatte das große Glück, erfolgreich zu sein und eine Karriere daraus zu machen als auch eine Karriere nach meiner Spielerkarriere zu starten“, sagt Kirovski gegenüber dem The Guardian, Der „Amerikaner“ mazedonischer Abstammung ist jetzt technischer Direktor beim MLS Liga Klub Los Angeles Galaxy.

Er wusste, dass es ein Wagnis war, in so jungen Jahren nach Europa zu ziehen, vor allem, weil amerikanische Fußballspieler zu dieser Zeit bestenfalls als Kuriosität angesehen wurden.

Damals hatten wir nicht viele Amerikaner im Ausland, also hieß es immer: ‚Die Amerikaner spielen nicht Fußball, sie spielen Football, Baseball oder Basketball.‘ Jetzt sind immer mehr Amerikaner dort“, sagt er.


Es ist ein Beweis für Kirovskis Talent, dass er gut genug für Manchester United war, ihn als Teenager zu verpflichten. Doch Probleme mit seiner Arbeitserlaubnis erschwerten ihm den Aufstieg in die erste Mannschaft und so wechselte er 1996 nach Deutschland zu Borussia Dortmund.

Ich war bereit für den nächsten Schritt und … wurde von Bürokratie aufgehalten und das war das Schwerste für mich. Aber am Ende passieren Dinge aus einem bestimmten Grund“, sagt er rückblickend.

Kirovski sagte später gegenüber der LA Times, es sei „eine schwierige Aufgabe, in Dortmund in den endgültigen Kader zu kommen“. Seine Zeit in Europa endete 2004 in Birmingham City, nach 23 Einsätzen in eineinhalb Spielzeiten für die Premier League Mannschaft. Kirovski hatte danach eine erfolgreiche Spielerkarriere in der amerikanischen MLS – er gewann zwei Titel mit Los Angeles Galaxy – aber seine Erfahrungen in Europa blieben wertvoll, als er 2011 in den Spieler-Ruhestand ging.

Nur zwei Jahre später wurde Kirovski 2013 zum technischen Direktor der Galaxy ernannt, und ein Jahr später gewannen sie einen MLS-Cup. Das Wissen und die Kontakte, die er während seiner Zeit in Europa aufgebaut hatte, halfen ihm, mehrere hochkarätige Spieler zu gewinnen. Höhepunkt natürlich: 2018 die Verpflichtung von Zlatan Ibrahimovic.

Während Kirovski sich verpflichtet hat, Galaxy zu einem sechsten MLS-Cup zu führen, behält er dennoch ein Auge auf die Entwicklung der neuen Generation von US-Spielern in Europa. Der 45-Jährige scheut sich jedoch, zu sagen, dass er den Weg für den Erfolg von Pulisic geebnet hat.

„Ich weiß nicht, ob ich das sagen würde“, sagte Kirovski. „Ich finde es einfach großartig für den Sport hier in diesem Land, dass er im Finale spielt, bei einem großen Verein spielt, die Champions League gewinnt – und nicht nur er, man sieht andere Spieler aufsteigen, mit McKennie bei Juventus und Tyler Adams in Leipzig. Ich denke, es ist großartig für den Sport und es ist großartig für alle hier in der Fußballwelt in den Vereinigten Staaten.“

Kirovski traf Pulisic bei einem Besuch in Dortmund und er ist optimistisch, dass ein Amerikaner Pulisic überholen und in einem Champions-League-Finale ein Tor erzielen wird.

„Es gab eine riesige Lücke von mir zum nächsten [Amerikaner, der die Champions League gewinnt]. Ich denke, unser Sport ist mittlerweile so stark gewachsen, dass wir all diese Spieler in großen Vereinen haben und es werden noch viele mehr“, sagt er. „Das ist erst der Anfang … da die Major League Soccer eine Schlüsselrolle spielt, denke ich, dass es immer mehr Spieler geben wird, die die Möglichkeit dazu haben. Ich denke, wir hatten eine ziemlich große Lücke und ich denke, jetzt wird es, würde ich sagen, regelmäßiger passieren als alle 25-26 Jahre.“

Kirovski hofft, dass der Aufstieg junger amerikanischer Spieler zu Erfolgen bei großen internationalen Turnieren führen kann. An Talenten mangele es nicht, sagt er: „Wir stehen am Anfang einer Spielergeneration, die uns wirklich auf ein neues Level bringen könnte.“

Kirovski freut sich auch über das wachsende Interesse am Fußball in den USA im Allgemeinen – etwas, von dem er glaubt, dass es dazu führen könnte, dass große amerikanische Stars aus Europa nach Hause zurückkehren.

LESETIPP: Danny Musovski – Ein US-Mazedonier für die Nationalmannschaft?

„Irgendwann werden sie das“, sagt er. „Als ich von zu Hause wegging, gab es keine MLS, keine Liga. Aber gegen Ende meiner Karriere hatte die Liga begonnen und sie entwickelte sich. Immer im Hinterkopf dachte ich: ‚Ich würde gerne in der Nähe von zu Hause spielen, bei LA Galaxy…‘ Irgendwann tat ich es. Die Liga wächst so stark, dass sie irgendwann zurückkommen und hier spielen wollen.“

Die Leistungen von Kirovski, Pulisic und allen, die noch folgen werden, sind für amerikanische Fußballfans enorm spannend. Aber die Trickle-Down-Effekte ihres Erfolgs sind ebenso bedeutend, da junge Amerikaner von ihren Errungenschaften inspiriert sind. Kirovski stimmt zu: „Ich kann sehen, wie diese Liga wächst und wächst und eines Tages zu den Top-Ligen der Welt gehört.“


Kleine Randbemerkung, Kirovski spielte für den BVB mit der Rückennummer 22. Diese trägt nun aktuell der britische Jungstar Jude Bellingham für die Schwarz-Gelben.

Portrait Jovan Kirovski

Jovan Kirovski wurde am 18. März 1976 in Escondido, Kalifornien geboren. Seine Eltern wanderten aus Mazedonien in die Staaten aus. Kirovski wurde als Stürmer oder Mittelfeldspieler eingesetzt und wechselte zur Saison 1996 aus England von Manchester United in die Bundesliga zu Borussia Dortmund.

Bei Manchester United wurde er vorwiegend in der Reserveelf eingesetzt. Er kam bereits als Jugendlicher aus den USA zu United und war dort der erste US-Amerikaner im Aufgebot. Aufgrund von Problemen bei der Erlangung einer Arbeitserlaubnis in England wechselte er 1996 nach Deutschland zu Borussia Dortmund. Bei der Borussia kam der technisch gewandte Spieler jedoch ebenfalls nicht über die Rolle eines Einwechselspielers hinaus.

Er gehörte jedoch zum Kader der Mannschaft von Borussia Dortmund, die die Champions League 1997 in München gegen Juventus Turin gewann. Im Endspiel um den Weltpokal am 3. Dezember 1997 in Tokio wurde er sogar in der 80. Minute für Michael Zorc eingewechselt.

1998 wechselte Kirovski leihweise in die 2. Bundesliga zum SC Fortuna Köln. Von dort kam er über Sporting Lissabon, Crystal Palace und Birmingham City zurück in die Vereinigten Staaten. Dort war er in der MLS für die San José Earthquakes aktiv. Vorher spielte er für die Franchises Los Angeles Galaxy und Colorado Rapids.

Nach Abschluss der Saison war er wieder für Los Angeles Galaxy aktiv. Am 21. November 2011 gewann er mit Los Angeles Galaxy die MLS-Meisterschaft durch einen 1:0-Sieg gegen den Houston Dynamo im MLS Cup.

Zum 1. Januar 2012 beendete Kirovski bei Los Angeles Galaxy seine Profikarriere.

Nach seinem Karriereende wurde er Co-Trainer unter Bruce Arena in der Saison 2012 bei LA Galaxy. Seit Januar 2013 ist er Technischer Direktor der Franchise im Süden Kaliforniens.

Erfolge

  • Confederations Cup: 3. Platz 1999 mit USA
  • Champions League: Sieger 1997 mit Borussia Dortmund
  • Weltpokal: Sieger 1997 mit Borussia Dortmund
  • Major League Soccer: Sieger 2011 mit Los Angeles Galaxy

Einsätze für die amerikanische Nationalmannschaft

Jovan Kirovski erzielte in den Jahren von 1994 bis 2004 für die USA in 62 Spielen insgesamt 9 Tore.

Trotz einer stattlichen Anzahl an Länderspielen für die USA gehörte er nie einem WM-Kader der USA an.

Er gehörte jedoch zum Fußballteam der USA bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta. Sein erstes Länderspiel bestritt er am 19. Oktober 1994 gegen Saudi-Arabien.

LESETIPP auf Makedonien.mk: Kiril Simonovski ‚Džina‘ – Der erste Mazedonier bei Partizan Belgrad!

Kirovski bestritt in seiner elfjährigen Karriere 62 Spiele für die US-Nationalmannschaft, erzielte neun Tore und fügte eine Vorlage hinzu. Sein Debüt in der Nationalmannschaft gab er mit achtzehn Jahren am 19.10.1994 bei einer 1:2-Niederlage gegen Saudi-Arabien und erzielte einen Monat später beim 3:0 Sieg gegen Jamaika in Kingston, Jamaika, sein erstes Tor für die USA.

In den Jahren 1994, 2003 und 1999 erzielte er zwei Tore für die USA, als er auch in elf Spielen mit der Nationalmannschaft eine Vorlage lieferte. Er half den USA, sich 1998, 2002 und 2006 für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft zu qualifizieren, während er auch an der Copa America 1995, dem CONCACAF Gold Cup 1996 und 2000 und dem FIFA Confederations Cup 1999 und 2003 teilnahm.

Höhepunkte von Jovan Kirovski in der MLS

2010: Mit vier Toren und zwei Assists hatte Kirovski seine beste Offensivsaison seit 2007 und wurde Dritter beim Torerfolg. Nachdem er die ersten beiden Saisonspiele verletzungsbedingt verpasst hatte, stand Kirovski für jedes der letzten 28 im Kader, bestritt 21 Spiele und spielte auch in zwei der drei Post-Season Spiele des Vereins.

Kirovski erzielte beim 4:0-Sieg in Seattle am 8. Mai sein erstes Tor des Jahres und sein erstes von zwei spielentscheidenden Toren, als er Kasey Keller aus mehr als 20 Metern Entfernung überwand. Knapp einen Monat später erzielte Kirovski sein erstes Multi-Goal-Game seit 2007 und erzielte beim 4:1-Heimsieg gegen Houston zwei Tore.

Sein erstes Tor in diesem Spiel erzielte er bereits nach nur 47 Sekunden nach Anpfiff, was es zum drittschnellsten Tor der Vereinsgeschichte und zum schnellsten des Jahres für LA machte.

Sein viertes Tor des Jahres erzielte er in der zweiten Hälfte des 3:1-Heimsiegs gegen Columbus am 11. September, als er einen Freistoß von Alex Cazumba ins Netz setzte. Kirovski hatte in diesem Spiel auch einen Assist. Kirovski wurde sowohl im Sturm als auch im Mittelfeld eingesetzt und übertraf gegen Ende der Saison 100 Karrierespiele für den Verein in allen Wettbewerben.

2009: In seiner ersten Saison seit 2005 bei Galaxy erzielte Kirovski zwei Tore und gab in 22 Spielen eine Vorlage. Er erzielte im Februar beim Sieg der Galaxy gegen Oita Trinita in der Pan-Pacific-Meisterschaft ein Tor und verhalf der Galaxy zu einem 2:0 Sieg.

Er startete den regulären Saisonauftakt gegen D.C. United am 22.03. Er war in den ersten drei Monaten der Saison einer der Top-Reserve des Clubs, bevor er am 20.06. in San Jose in die Startelf zurückkehrte. Er erzielte in diesem Spiel sein erstes Saisontor und schlug Joe Cannon aus nächster Nähe.

Erneut traf er in New England am 08.08 und erzielte beim 2:1-Sieg gegen die Revolution das entscheidende Tor zum Sieg. 11 Tage später, am 19.08., machte er seine erste Vorlage des Jahres und bereitete Mike Magee beim 2:0-Sieg in Chicago das entscheidende Tor vor.

In den Playoffs lief Kirovski in drei Spielen auf, kam im zweiten Spiel gegen Chivas USA am 08.11. von der Bank und erneut in der Western Conference Championship gegen Houston am 13.11. Er begann und spielte die vollen 120 Minuten des MLS Cups im zentralen Mittelfeld, aber sein Elfmeter im entscheidenden Elfmeterschießen endete in den Händen des Torhüters.

2008: Die Saison 2008 war zwischen Colorado und San Jose aufgeteilt. Jedoch verletzungsbedingt auf nur neun Spiele und einen Start beschränkt, alle mit den Earthquakes aus San Jose. Seine 154 gespielten Minuten waren ein MLS-Karrieretief für Kirovski, der im November nach LA getauscht wurde. Er begleitete die Galaxy nach Neuseeland zu einem Freundschaftsspiel gegen die Oceania All-Stars und erzielte das erste Tor des Spiels.

2007: Alle 28 Spiele begann er in der Startelf für die Colorado Rapids, und führte das Team mit sechs Toren, darunter zwei Siegtreffer, an.

2006: In seiner ersten vollen Saison bei den Colorado Rapids erzielte er fünf Tore und zwei Assists. Alle fünf seiner Tore erzielte er in den ersten acht Saisonspielen. Er fügte in der Nachsaison ein Tor und eine Vorlage hinzu, als Colorado das zweite Western Conference-Finale in Folge erreichte.

2005: Kirovski begann die Saison mit LA Galaxy, spielte in 24 Spielen für den Verein und erzielte vier Tore und vier Assists. Sein erstes Tor des Jahres erzielte er in der 32. Minute des ersten Honda SuperClasico gegen Chivas USA, womit Galaxy mit 3:0 in Führung ging. Im zweiten SuperClasico lieferte er zwei Vorlagen beim 2:0-Sieg der Galaxy.

Er fügte Tore gegen Real Salt Lake, San Jose und die MetroStars hinzu, bevor er am 13. September nach Colorado getradet wurde. Er setzte seine Dominanz von Chivas USA fort und erzielte ein Tor und eine Vorlage beim 3:1 Auswärtssieg gegen sie in seinem dritten Spiel Spiel mit den Rapids.

2004: Im Februar unterschrieb Jovan Kirovski bei LA Galaxy und erzielte die besten acht Tore der Karriere, was ihm den zweiten Platz im Klub bei den Toren sicherte. Er spielte in 24 Spielen, machte 23 Starts für den Verein und spielte 1.984 Minuten in seiner ersten Saison in der MLS.

Er gab sein MLS-Debüt am 3. April gegen New England und erzielte beim 3:2 Sieg in LA das entscheidende Tor. Er fügte drei Multi-Goal-Spiele hinzu, alle bei Siegen gegen Dallas, um sechs seiner acht Tore zu erzielen. Nach jedem dieser Spiele wurde er zum MLS-Spieler der Woche ernannt und ins MLS All-Star-Team gesetzt.

Er erzielte den ersten Assist seiner MLS-Karriere bei einem Tor von Carlos Ruiz in Colorado am 17.04. und fügte einen im Rückspiel des Western Conference Semifinals-Seriensiegs der Galaxy gegen die Rapids hinzu.

Karrierehöhepunkte

2002-04: Anderthalb Jahre verbrachte er mit Birmingham City in der englischen Premier League, spielte in mehr als 20 Spielen für den Verein und traf zweimal, bevor er im Februar 2004 bei Galaxy unterschrieb.

2001-02: Jovan Kirovski spielte eine Saison bei Crystal Palace in der (damaligen) englischen First Division und erzielte in 36 Spielen für den Klub in allen Wettbewerben fünf Tore, darunter drei Siegestore.

2000-01: Nur eine Saison verbrachte der Amerikaner mit mazedonischer Abstammung in Portugal bei Sporting Lissabon, wo er fünf Spiele bestritt und dem Verein dabei half, den dritten Platz in der portugiesischen Liga zu erreichen.

1996-2000: Im Sommer 1996 wechselte er zu Borussia Dortmund, die die letzten beiden Bundesliga-Titel gewonnen hatte, und bestritt in drei Spielzeiten 20 Ligaspiele für den Verein. Er war der erste amerikanische Spieler, der in der Champions League ein Tor erzielte, als er Dortmund 1997 zum Sieg verhalf. Das Tor fiel am 12.10.96 beim 3:0-Sieg gegen Sparta Prag.

Die Saison 1998/99 verbrachte er auf Leihbasis beim Zweitligisten SC Fortuna Köln, wo er in 20 Spielen zwei Tore erzielte, bevor er nach Dortmund zurückkehrte.

1992-96: Begann seine europäische und Profi-Karriere bei Manchester United und durchlief neben Spielern wie David Beckham, Ryan Giggs und Gary Neville die berühmte Jugend des Vereins.

Verwendete und zitierte Quellen:

  • MLS, Spielerportrait Jovan Kirovski
  • The Guardian „Before Christian Pulisic there was Jovan Kirovski“ vom 23. Juni 2021
  • Wikipedia, Deutsch


Facebook

Deutsch-Mazedonische Freundschaft Facebook

Magazin

Top Posts