Folge uns

Sport

FK Vardar Skopje steigt ab!

Steht die erste Zweitliga Saison für den Rekordmeister nach dem zweiten sportlichen Abstieg bevor?

Veröffentlicht

am

Vardar Skopje

Der mazedonische Rekordmeister und Traditionsverein FK Vardar Skopje ist nach einer ‚Chaos-Saison‘ in die Zweite Mazedonische Fußball Liga abgestiegen.


Der Abstieg blieb in der Region nicht unbemerkt, der ehemalige Erstligist der jugoslawischen Liga ist in den Sportblättern im Ex-YU Raum nach dem Abstieg Top Thema Nummer 1. Sportlich gesehen ist das der zweite Abstieg. Doch vor zehn Jahren wendete man den Abstieg nach einer Fusion mit einem Aufsteiger ab.

Steht nun der ‚erstmalige‘ Abstieg des Kultvereins aus der mazedonischen Hauptstadt bevor? Sportlich ist er nun, nach dem vorletzten Spieltag der Ersten Mazedonischen Fußball Liga (Prva Makedonska Fudbalska Liga-PMFL), Fakt!

Niederlage in Struga besiegelt Abstieg von FK Vardar Skopje

Der FK Vardar, mit Abstand der erfolgreichste mazedonische Fußballverein, elfmaliger Meister der Meisterschaft und fünfmaliger Sieger des mazedonischen Pokals, stieg offiziell in die zweite Liga ab, nachdem er in Struga 1:0 verloren hatte.

Damit endet die schwierigste Saison in der Geschichte der „Rot-Schwarzen“ aus der mazedonischen Hauptstadt, die sich nach dem Rückzug des Sponsors Sergey Samsonenko nur ein Jahr nach dem Gewinn ihres 11. Titels im Abgrund befinden.

Vardar benötigte zwei Siege in den letzten beiden Spieltagen der mazedonischen Meisterschaft, aber zeitgleich auch Niederlagen von Akademija Pandev, Sileks und Renova mussten geschehen damit das „Wunder“ Klassenerhalt nach der verkorksten Saison erreicht werden sollte. Aber die Rechnung ging in Struga nicht auf.

Die Hausherren am Ohridsee dagegen positionierten sich mit diesem Sieg über Vardar auf Rang 3 in eine Position für die Conference League of UEFA.


Dies ist Vardars erster Abstieg aus der Ersten Liga, wenn die Saison 2010/11 nicht berücksichtigt wird, als sie offiziell aus der Liga abgestiegen sind, bevor sie mit dem Aufsteiger FK Miravci fusionierten und ihren neu erworbenen Platz in der Elite einnahmen.

Als direkte Aufsteiger in die PMFL stehen Bregalnica Štip (Zweite Liga Ost) und FK Skopje (Zweite Liga West) fest. FK Bregalnica ist im gesamten Saisonverlauf bisher ungeschlagen.

Schock in der Region: Der Gigant aus dem ehemaligen Jugoslawien rutscht ab!

Die Nachricht über den Abstieg des mazedonischsten Traditionsvereins Vardar in der zweiten Liga erschütterte die gesamte Region. In ganz Serbien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina und Slowenien gibt es keine Medien, die nicht das Ergebnis des Zusammenbruchs des ehemaligen jugoslawischen ‚Fußballgiganten‘ waren.

„Trauriges Schicksal des mazedonischen Giganten“, „Schwarze Wolken über Skopje – Vardar steigt ab“, „Schwarze Tage für die Rot-Schwarzen: Vardar schied aus der Ersten Liga aus“ sind nur einige der Schlagzeilen in den bedeutenden Sportmedien des Balkans.

LESETIPP: Der erste Mazedonier bei Partizan Belgrad – Kiril Simonovski ‚Džina‘

Schlechte Organisation, finanzielle Ohnmacht und politische Spiele, die in Vardar im Umlauf waren, führten den Club in den Abgrund, berichteten die Medien auf dem Balkan. Nicht wenige meldeten, dass Vardar mit 3,5 Millionen Euro hoch verschuldet sei. Es bestehe auch Gefahr das der Verein vor seinem Ende stehe.

„Vardar Skopje muss mit Stolz in der Zweiten Liga spielen“

Nachdem FK Vardar nach einer turbulenten und chaotischen Saison sowie einer noch zu bezahlenden Verschuldung von geschätzten dreieinhalb Millionen Euro offiziell aus der Ersten Mazedonischen Liga ausgeschieden ist, meldete sich Ex-Vardar Spieler Aleksandar Bajevski zu Wort.

Bajevski schickte eine Nachricht an die Fans von Vardar und übermittelte, dass sie die Tatsache akzeptieren müssen, dass das erfolgreichste mazedonische Team in der zweiten Liga spielen wird, d.h. dass nach Bajevskis Ansicht eine Fusion wie in der Saison 2010/11 nicht erneut geschehen darf.

Niemand kann Vardar als Marke zerstören, glauben Sie mir, niemand! Ich bin in diesem Verein aufgewachsen, dieser Verein ist meine zweite Heimat und diese Mannschaft hat mich dazu erzogen, stolz zu stehen und meinen Kopf sowohl bei Siegen als auch bei Niederlagen hoch zu halten. Daher sollte jeder, der den Verein liebt, verstehen, dass eine Fusion nicht stattfinden darf und dass man stolz in der zweiten Liga spielen sollte. Wir werden sehr bald stärker zurückkommen. Ein Leben, ein Verein, eine Liebe, Vardar, schrieb Bajevski.

Härtere Worte dagegen wählte die Fangruppierung von Vardar, die Komiti. Die Fans bezeichneten den Abstieg als eine „Nationale Schande“.

In der Saison 2010/2011 stieg der FK Vardar Skopje sportlich aus der ersten mazedonischen Liga ab, sicherte sich aber den Verbleib in der Elite nach einer Fusion mit dem damaligen Aufsteiger FK Miravci.


Facebook

Deutsch-Mazedonische Freundschaft Facebook

Magazin

Top Posts