Historisches Gold für Mazedonien bei der Kadetten-Europameisterschaft (16/17 jährige) im Freistil Ringen. Alili holt nach Rückstand Gold.

In Mazedonien, das am Samstag im EM-Finale stand, erreichten bisher drei Ringer die Goldmedaille, aber noch nie gewann ein Kadetten-Ringer einen kontinentalen Titel in irgendeiner Form.

Besir Alili änderte dies, nachdem er am sechsten Tag der Kadetten-Europameisterschaft in Faenza, Italien, den ersten Kadetten-Europameistertitel für Mazedonien gewonnen hatte. Auf dem Weg zur Goldmedaille besiegte Alili den Polen Oskar Kolchuk, Andrej Vitan aus Moldawien, Luka Gugeshvili aus Georgien und war im großen Finale besser als der Armenier Hovhannisyan.

Zum zweiten Mal in Folge hatte Alili die Gelegenheit, das zu tun, was seine Landsleute Boban Danov (MKD) und Dejan Bogdanov (MKD) nicht konnten – das Finale gewinnen. Genau das tat er dann auch am Samstagabend, als er eine neue Seite im Geschichtsbuch des Kampfsports in Mazedonien schrieb, und das nach einem Rückstand gegen Harutyun Hovhannisyan im 48-kg-Finale.

Das Match hätte für Alili nicht schlechter beginnen können. Sein armenischer Gegner startete gut in den Kampf. Er hielt Alilis Arm und Hovhannisyan warf den Mazedonier donnernd auf den Rücken. Die Referees gaben Hovhannisyan für seinen spektakulären Wurf fünf Punkte, so dass Alili in weniger als 30 Sekunden im Kampf mit 0:5 unterlegen war. Doch Alili konnte sich irgendwie zurück kämpfen und sein Defizit zumindest auf vier Punkte senken.

Doch dann die Wende: Mit weniger als 30 Sekunden in der ersten Periode noch zu kämpfen, zog Alili den Kopf von Hovhannisyan auf die Matte und verriegelte ihn, wobei er seinen armenischen Gegner drei Mal hintereinander über den Rücken rollte. Seine daraus resultierenden sechs Punkte, gaben Alili eine 7:5 Führung zur Pause.

Im zweiten Teil gab es nichts mehr Spektakuläres, nur eine solide Abwehr und eine nahezu perfekte Position von Alili, die ihm nach einem 0:5-Rückstand zum 7:6-Erfolg verhalf.

Nach dem Match und bevor er mit der mazedonischen Flagge über dem Kopf über die Matte hüpfte, feierte Alili seinen Sieg mit einem Backflip.

Mazedonien errang in ihrer Historie acht europäische Kadettenmedaillen. Sie haben Alili´s Gold, drei Silber- und vier Bronzemedaillen.

Stefan Shterjov hat am Sonntag noch die Möglichkeit Bronze zu holen, er tritt ebenfalls im Freestyle, aber in der leichtesten 45-kg-Klasse an.

ERGEBNISSE (Tag 6.)
Mannschaftswertung
GOLD – Russland (105 Punkte)
SILBER – Aserbaidschan (70 Punkte)
BRONZE – Ukraine (56 Punkte)
Vierte – Georgien (55 Punkte)
Fünfter – Türkei (38 Punkte)

48kg
GOLD – Besir ALILI (MKD) df. Harutyun HOVHANNISYAN (ARM), 7-6
BRONZE – Ramazan BAGAVUDINOV (RUS) df. Ramik HEYBATOV (AZE), 7-3
BRONZE – Luka GUGESHASHVILI (GEO) df. Andrei VITAN (MDA), 10-0

55kg
GOLD – Simone Vincenzo PIRODDU (ITA) df. Muhammet KARAVUS (TUR), 5-0
BRONZE – Ziraddin BAYRAMOV (AZE) df. Hayk ABRAHAMYAN (ARM), 8-6
BRONZE – Magomed TAZHUDINOV (RUS) df. Burak DEMIR (GER), 12-1

65kg
GOLD – Iman SHIKHSHABEKOV (RUS) df. Dzhabrail GADZHIEV (AZE), 4-0
BRONZE – Davit PATSINASHVILI (GEO) df. Aliaksandr HULNIK (BLR), 11-0
BRONZE – Narek POHOSIAN (UKR) df. Krystian Tomasz KRUPINSKI (POL), 13-2

80kg
GOLD – Akhmedkhan TEMBOTOV (RUS) df. Denys SAHALIUK (UKR), 9-0
BRONZE – Daviti KOGUASHVILI (GEO) df. Abduljalil SHABANOV (AZE) im Herbst
BRONZE – Rakhim MAGAMADOV (FRA) df. Nihat BEKTAS (TUR), 11-0

110kg
GOLD – Andrei BESTAEV (RUS) df. Georgi Lyubomirov IVANOV (BUL), 10-0
BRONZE – Weiler NASIBLI (AZE) df. Hubert WISNIEWSKI (POL), 4-0
BRONZE – David MCHEDLIDZE (UKR) df. Marius UJA (MDA), 3-0

QUELLE: United World Wrestling (Welt Kampfsport Verband) (englisch), übersetzt von Makedonien News