Im letzten Gruppenspiel der Gruppe 3 der Qualifikation holte sich Mazedonien die Tabellenführung, und fährt damit als Gruppensieger zur Handball Europameisterschaft 2020

Mit einem 27:23 gegen Nachbar Griechenland war man im letzten Gruppenspiel vor ausverkauften Haus in der viel zu kleinen Sporthalle in Strumica siegreich.

Bis zur 25. Minute aber lagen stets die Gäste aus dem Süden in Front, ab dann aber nahm Mazedonien das Heft in der eigenen Hall in die Hand. In den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit konnte der Hausherr die Führung egalisieren und selbst zwei Treffer vorlegen, und so ging es mit den Pausenstand 13:11 in die Kabinen.

Mazedonien zeigte sich dann in der zweiten Halbzeit konzentriert und zum Ende hin erhöhte man die Tordifferenz immer mehr, unter anderem mit Sehenswerte Treffer wie der Doppelte Zeppelin von Georgievski.

Torhüter Nikola Mitrevski, war der Mann des Abends, ihm gelangen 11 Paraden zwischen den Torstangen, während Kapitän Kiril Lazarov die Torschützenliste mit sechs Treffern in der Partie anführte. Pesevski und Deutschland Legionär Taleski waren mit je fünf Toren ebenfalls Siegesgaranten.

Somit gelang Mazedonien der Gruppensieg vor Island, mit vier Siegen einem Unentschieden (gegen Island) und einer Niederlage, ausgerechnet gegen Erzrivale Griechenland.

Handball Europameisterschaft 2020

Die 14. Handball-Europameisterschaft der Männer wird vom 9. bis zum 26. Januar 2020 in Österreich, Schweden und Norwegen ausgetragen. Das Eröffnungsspiel findet am 9. Januar 2020 statt, wohingegen das Endspiel auf den 26. Januar 2020 terminiert ist.

Zum ersten Mal in der Geschichte wird eine Handball-Europameisterschaft in drei Ländern ausgetragen. Ursprünglich bewarben sich Österreich, Schweden und Norwegen noch als Einzelveranstalter, schlossen sich dann aber aus organisatorischen Gründen zusammen und verfolgen nun das gemeinsame Ziel, die Herren-EM 2020 auszurichten.

Aufgrund des Zusammenschlusses der drei Nationen wird bereits 2020 der neue Spielmodus mit der Aufstockung von 16 auf 24 Nationen in Kraft treten. Eigentlich wäre dies erst für die Endrunde im Jahre 2022 vorgesehen gewesen.

„Ganz Ex-YU bei der EM“

Bosnien und Herzegowina hat zum ersten mal eine Handball EM-Endrunde erreicht. Neben Mazedonien und BiH haben auch die übrigen Ex-Republiken Jugoslawiens die Teilnahme an der Handball Europameisterschaft 2020 gesichert: Serbien, Kroatien, Slowenien und Montenegro.